Sarleinsbach

Kontaktieren Sie uns!




 

E-Rally und Kochshow am 13. Juni am Marktplatz Sarleinbach

12.06.2014

Erfahre und teste Elektroautos und koch mit bei der Kochshow "Kochtopf statt Mistkübel" mir LR Rudi Anschober in Sarleinsbach   Mehr Informationen zur E-Rally unter: http://kek-bo.eu/projektinfo/e-rally-2014/


Sarleinsbach, ab 11:30 Uhr: Die Sicherstellung der Mobilität im ländlichen Raum stellt eine große Herausforderung dar. Dieser Herausforderung stellen sich die Gemeinden der Energiemodellregion Donau-Böhmerwald im Rahmen der Initiative „Klima- und Energiemodellregion Donau-Böhmerwald“. Neben der Bewerbung von flinc, dem Mitfahrvermittlungssystem der Region setzen wir voll auf Elektromobilität.

Mit der e-Rally soll aufgezeigt werden, dass Elektromobilität auch jetzt schon ein wichtiger Bestandteil im bestehenden Mobilitätsmix ist und zur Reduktion von CO2-Emissionen und auch Lärmemissionen beiträgt. Vor Ort bieten wir einen aktuellen Überblick über derzeit verfügbare (regionale) Elektroautos

 

Wir laden Sie ein, Elektro-Autos anzufassen und zu „erfahren“. Es stehen ca. 15 Elektroautos zur Verfügung.

 

Sie sind schon E-Fahrzeug Besitzer? Umso besser, kommen Sie und tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus! Sie interessieren sich für Elektroautos? Die besten Tipps und Erfahrungsberichte gewinnt man in der praktischen Anwendung: die E-Rally Teilnehmer stehen Rede und Antwort.

Veranstalter sind der Verein Lebensraum Donau-Ameisberg und die Energiemodellregion Donau-Böhmerwald.

 

Darüber hinaus bieten wir ein umfassendes Rahmenprogramm für die ganze Familie:

   Mobilitätsausstellung

   Kochshow “Kochtopf statt Mistkübel” mit LR Rudi Anschober

   Aufnahme der Gemeinden des Lebensraumes Donau-Ameisberg zum Bodenbündnis

   FahrSicherRad-Kurs für Seniorinnen und WiedereinsteigerInnen

   Klimaquiz für SchülerInnen

 

weitere  Infos: www.kek-bo.eu

 

 

"Kochtopf statt Mistkübel – So vermeiden Sie Lebensmittelmüll"

 

Die erfolgreiche Info-Kochshow am 13. Juni ab 9:30 bis 13:30 Uhr am Marktplatz Sarleinsbach, Verköstigung ab 11 Uhr, mit LR Rudi Anschober und Profiköchin Nicole Bürstinger

 

Kochen sie mit!

 

Unter dem Motto "Kochtopf statt Mistkübel – So vermeiden Sie Lebensmittelmüll" kocht LR Rudi Anschober gemeinsam mit Profiköchin Nicole Bürstinger Gemüse aus guter B-Ware, welches sonst im Müll landen würde, weil es rein optischen Normen nicht entspricht. Dabei schmecken krumme Karotten genauso gut wie gerade! Mit dabei sind auch die Einkoch-Spezialist/innen von Bio Austria sowie die Trauner „I-Woker“, die aus allem, was der Kühlschrank hergibt, Wokgerichte schnell und g’schmackig zaubern. Unter freiem Himmel wird am Wochenmarkt gemeinsam mit Interessierten Gemüse geschnipselt, gekocht, gegessen und teilweise auch haltbar gemacht. Die Zutaten dafür werden direkt vom Bauern aus der Region bezogen – mit Hilfe der Bio Austria, des Biohofs Achleitner oder des Handels und unserer heimischen Bäuerinnen und Bauern. Das schmeckt: saisonal, regional und nach Möglichkeit aus biologischer Landwirtschaft sowie zu 100 Prozent fleischfrei!

 

Tipps zu Vermeidung von Lebensmitteln im Müll & gesunder Ernährung

 

Im Rahmen des zentralen Schwerpunkts "Besser essen" im Oö. Umweltressort gibt LR Anschober während der Kochshows auch Tipps zu den Themen bewusste Ernährung, Vielfalt statt Einheitsgeschmack und weniger Lebensmittel im Müll.

 

Anschober zur Vermeidung von Lebensmitteln im Müll: "Wer kennt das nicht: Eigentlich wollte man nur schnell einen Liter Milch holen und am Ende schleppt man einen ganzen Einkaufskorb nach Hause. Angebote, Werbung, der Einsatz modernster Kaufraumgestaltung und kleine Einkaufsfehler, wie hungrig einkaufen zu gehen, sind oftmals die Gründe dafür. Meine Überzeugung: Bewusst Einkaufen und bewusst zu Vielfalt greifen!"

 

Hintergrundwissen – Lebensmittel im Oö. Restmüll

 

Jeder oberösterreichische Haushalt entsorgt alleine im Restmüll jährlich Lebensmittel und Speisereste im Wert von fast 300 Euro! "Nimm 3 zahl 2" und wirf eins in den Mistkübel? Laut Studien sind 12,9 % des Restmüllaufkommens Lebensmitteln zuzuordnen. Nicht nur abgelaufene Lebensmittel landen im Müll – auch ungeöffnete, original verpackte Produkte. Viele Lebensmittel kommen allerdings nicht einmal zu den Konsument/innen. Sie entsprechen nicht den Normen und Standards und werden daher vorab aussortiert. Anschober will eine Änderung dieser Standards erreichen und appelliert auch an die Konsument/innen, mehr Vielfalt beim Einkauf zu akzeptieren, ja bewusst Vielfalt einzukaufen.

 

Hochgerechnet auf Oberösterreich entspricht die Menge der entsorgten Lebensmittel und Speisereste einem Geldwert von 116 € pro Einwohner/in bzw. fast 300 € pro durchschnittlichem Haushalt und Jahr.

 

Foto 1: Markus Altenhofer, VizeBgm. Franz Radinger, Elektroautofahrer Alois Öller (Foto: Tips)

 

Foto 2: Sabine Reisinger, LR Rudi Anschober, Nicole Bürstinger (Foto: Land OÖ)