Sarleinsbach

Kontaktieren Sie uns!




Zertifikatsverleihung familienfreundliche Gemeinde

24.10.2013

v.l.n.r.: Familien-Landesrat Franz Hiesl, Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer, Martha Kneidinger, Bgm. Ing. Roland Bramel, Michaela Reiter, Wirtschafts- und Familienminister Dr. Reinhold Mitterlehner

Am 24. Oktober 2013 wurde von Bundesminister Dr. Reinhold Mitterlehner und Gemeindebund-Präsident Helmut Mödlhammer das Zertifikat familienfreundliche Gemeinde an Sarleinsbach, Projektleiterin Michaela Reiter verliehen.

 

Begonnen hat es mit der Frage: „Wie geht es den Familien in der Gemeinde, was wird unseren Familien bereits angeboten? Was fehlt?“

 

Im März 2010 wurde der Prozess „familienfreundliche Gemeinde“  unter intensiver Einbindung der Menschen aller Generationen,  die in Sarleinsbach leben, gestartet. Durch die engagierte Beteiligung der Bevölkerung  wurden sehr gute Ideen gesammelt und Maßnahmen erarbeitet.

 

Folgende Projekte wurden eingereicht:

1.Gesundes Mittagessen für Schulkinder

2.Gründung einer Zeitbank55+

3.Öffentlicher Gemeindespielplatz

4.Inventar und Ausstattung der Spielgruppenräume

5.Wickelauflage im öffentlichen WC

6.Suchtprävention

 

In einem Zeitraum von 3 Jahren waren die Projekte umzusetzen:

 

1. Die Schulausspeisung wird vom Elternverein der Hauptschule, Gemeinde und Arcus-Sozialnetzwerk durchgeführt. Für Schüler besteht die Möglichkeit, gemeinsam mit einer Aufsichtsperson ein warmes Mittagessen einzunehmen – wird sehr gut angenommen.

 

2. Die Zeitbank wurde gemeinsam mit dem Sozialsprengel Oberes Mühlviertel gegründet. Bei monatlichen Stammtischen für Mitglieder und alle Interessierten werden Tauschgeschäfte vereinbart.

 

3. Die Spielgruppenräume wurden kindgerecht ausgestattet. Neben den Spielgruppen findet auch die Mutterberatung in den Räumlichkeiten statt.

 

4. Zur Suchtproblematik gab es auf 3 Jahre verteilt verschiedene Veranstaltungen, auch direkt in der Schule. Die Gesunde Gemeinde hat ein weiteres Projekt (Wir setzen Zeichen) zur Suchtvorbeugung gestartet.

 

5. Bei den Workshops wurde ein öffentlicher Wickelplatz gewünscht, der im neuen Gemeindeamt in den Räumen des öffentlichen WC´s angebracht wurde.

 

6. Das größte und kostenintensivste Projekt, der öffentliche Spielplatz, in der Stadlgasse wurde im 3. Jahr gestartet. Dazu wurde mit Hilfe der gesamten Gemeinde ein Flohmarkt veranstaltet, der Erlös wird für den Spielplatz verwendet. Gemeinsam mit den Schulkindern wurde von der Firma Spielraum Creativ der Plan für den Spielplatz erarbeitet, mit dem Bau wurde bereits begonnen.

 

Zusätzliche Ergebnisse des Projektes:

Im Rahmen dieses Projektes ist in der Hauptschule ein Elternverein gegründet worden, die Mutterberatung wurde in geeignete Räumlichkeiten verlegt und zum Thema Sucht hat die Gesunde Gemeinde ein weiteres Projekt (WSZ, Wir setzen Zeichen) gestartet.